top of page

Projekt Kunst im öffentlichen Raum

«Trilogie Südtrottoir 2024»

Das Wichtigste in Kürze

Mit dem Kunstprojekt «Trilogie Südtrottoir» will der vor Ort ansässige Kunstraum und Verein Hartdurm in den Sommermonaten 2024 die Hardturmstrasse aufwerten. Unser Vorhaben steht in Verbindung mit dem von der Stadt erarbeiteten Aufwertungskonzept «Hardturmstrasse Expressprojekt Trottoir Süd». Wer in der Hardturmstrasse lebt, arbeitet, sein Gewerbe betreibt oder einfach vorbeikommt, erhält im Sommer 2024 dank den verschiedensten Kunstwerken, Installationen, Skulpturen und Objekten die Möglichkeit, sich den Stadtraum neu zu erleben. Wichtig für das Projekt werden auch Klangkunst, Performances und Urban-Art sein.

 

Visualisierung Ausstellungsbereich
(ausschliesslich Südseite Hardturmstrasse)

Suedtrottoir_Plan.jpg
IMG_5464.jpeg
IMG_5420.jpeg

Projekt in Kooperation mit der Stadt Zürich

Für Planung und Umsetzung sind wir im Austausch mit Vertreter:innen der lokalen Vereine. Das Tiefbauamt, die KIÖR (Kunst im öffentlichen Raum Zürich) und die Soziokultur Stadt Zürich haben wir beratend beigezogen. Die Departemente unterstützen unsere Idee, mit dem temporären Kunstprojekt einen anderen Zugang zum öffentlichen Raum an der Hardturmstrasse zu offerieren.

Budget und Finanzierungsplan

Wie der gesamte Betrieb der Kunsträume Hartdurm und 6½ ist auch diese Ausstellung vor allem idealistisch zu verstehen und nicht gewinnorientiert. Freude an diesem Projekt stehen im Vordergrund. Genauso wichtig wie das künstlerische und organisatorische Engagement ist, dass die kulturellen Leistungen eine Wertschätzung erfahren. Wir sind daher auf die Unterstützung der Stadt, Stiftungen und lokaler Firmen angewiesen.

 

Zeithorizont.png

Kuratorium

Lorenzo Ballotti & Daniel Imbach, Hartdurm; Mischa Camenzind, Off-Space 6½

Provisorische Künstler:innen-Liste

Gen Atem & Miriam Bosshard (Urban Art), Ralf Abati (Objekt), Lorenzo Ballotti (Installation), Corso Bertozzi (Objekt), Loris Brasser (Installation), Mischa Camenzind (Installation), Jorn Ebner (Aktion & Klangkunst), Christian Fürholz & Urs Braendlin (Klangkunst), Murielle Gräff (Objekt), This Gubler (Installation), Dominik His (Objekt), Ana Hofmann (Installation), Iokke (Installation), Marc Jenny (Klangkunst),  LAST nico lazúla | ruedi staub (Intervention), Jürg Lindenberg (Klangkunst), Michael Meier & Ch. Franz (Installation), Müller wandert und Vereint (Aktion), One truth (Urban Art), Aline Petrò (Malerei), PIN (Klangkunst), Silvia Popp (Aktion), Celine Quadri (Urban Art), Rimini Protokoll (App Audiowalks), S213 (Urban Art), Lukas Saxer (Fotografie), Mario Scarton (Klangkunst), Tim Shaw (Klangkunst), Studiofumo (Intervention), Styro 2000 (Klangkunst), John Trashkowsky (Installation) 

 

bottom of page